Balanceakt „Zeit“

Hast du auch das Gefühl, dass die Zeit momentan extrem schnell läuft? Das tut sie schon seit vielen, vielen Jahren, aber speziell jetzt höre ich oft »Du meine Güte, die Woche ist schon wieder um«. Der Seufzer, der daraufhin folgt, veranschaulicht, welchen gehörigen Balanceakt uns diese empfundene Zeitknappheit abverlangt. Aber stimmt das wirklich? Haben wir zu wenig Zeit? Könnte es nicht eher sein, dass uns die neue „Zeitqualität“ dazu einlädt, besser zu priorisieren?

Ich finde, es kommt immer darauf an, worauf jeder einzelne von uns seine Aufmerksamkeit richtet. Wer sich auf das halbleere Glas fokussiert, erlebt dessen Mangel unweigerlich als eine unangenehme, das Leben erschwerende Herausforderung im Vergleich zu jemanden, der das halbvolle Glas zu schätzen weißt.

Wenn wir ganz urteilsfrei bei der Aussage bleiben, dass die Zeit rennt und wir sie vorerst noch nicht dehnen können (ich glaube fest daran, dass es geht), wäre es nicht sinnvoll das halbvolle Glas zu genießen? Sprich, unsere Zeit mit Menschen und Dingen zu füllen, die einen Mehrwert für unser Leben darstellen? Dafür müssen wir Menschen und Dinge loslassen, die uns nicht nähren, uns nicht gut tun oder emotional und körperlich ausmergeln.

Machst du z.B. eine ehrenamtliche Arbeit, die dir schon länger keinen Spaß mehr bereitet? Dann befreie dich davon. Höre auf mit Aktivitäten, die du nur noch aus schlechtem Gewissen ausübst. Es ist an der Zeit, zu lernen, die Spreu von Weizen zu trennen. Dann haben wir auch wieder viel mehr Zeit für Dinge und Menschen, die uns am Herzen liegen.

Vergiss nicht dich selbst zu den Menschen zu zählen, die dir am Herzen liegen. Gönne dir täglich Zeit zum entspannen. Selbst ein paar Minuten Meditation, Yoga, autogenes Training oder ein Spaziergang an der frischen Luft wirken Wunder. Ein paar Minuten hier und da während des Tages summieren sich schnell, dein Körper und Geist erholen sich rascher und davon profitierst sowohl du wie dein ganzes Umfeld.

Auch ehrenamtliche Arbeit sollten wir nur dann übernehmen, wenn wir mit vollem Herzen dabei sind. Dazu brauchen wir einen gesunden und ausgeglichen Körper und Geist. Nur dann ist die Freude unseres Herzens ein echter Dienst an der Menschheit und Mutter Natur. Ist der Mensch ausgeglichen, hat er zur rechten Zeit die richtige Energie um zu helfen. Er weißt aber auch, wann die Zeit reif ist, seine Kraftreserven aufzufüllen.

 

pixabay_time-1528627_1920

Also, wie können wir mit dem Aktbalance „Zeit“ am besten umgehen? Wie wäre es damit, wenn wir uns damit anfreunden, dass uns die „knappe“ Zeit dazu einlädt, besser zu priorisieren?

Lasst uns die „knappe“ Zeit als eine Qualität ansehen, mit der wir ab sofort verantwortungsvoll umgehen. Stehle anderen nicht ihre Zeit und erlaube niemanden, auch dir selbst nicht, dir wertvolle Zeit zu stehlen. Dann haben wir alle plötzlich viel mehr Zeit. Alles, was wir dann noch tun müssen, ist, diese sinnvoll zu verbringen.

Wenn sich unsere Perspektive von »Hilfe, die Zeit läuft mir davon« zu »Ich habe genug Zeit, aber nur für das Wichtigste in meinem Leben« verschiebt, macht unser Leben Sinn und wir erkennen die Bedeutung unseres Lebens.

Nimm dir also ruhig einen kurzen Augenblick Zeit und frage dich: Wofür ist JETZT die richtige Zeit? Und dann mache es.

Foto: Pixabay.com/de
Mehr zu Grazyna: www.grazynaberger.com
 

Ein Gedanke zu “Balanceakt „Zeit“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s